Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Sozialraumgebiet

Sozialraumgebiet

Über die Stadtteile

Meschenich und Rondorf sind linksrheinische Stadtteile in der südlichen Peripherie außerhalb des Autobahnrings. Stadt Köln

Der Sozialraum Meschenich und Rondorf

Meschenich und Rondorf sind linksrheinische Stadtteile in der südlichen Peripherie außerhalb des Autobahnrings. In den 1970er Jahren wurde im fast dörflich anmutenden Meschenich die Großwohnsiedlung "Auf dem Kölnberg" errichtet. Sie besteht aus neun Hochhäusern mit bis zu 26 Etagen. Dort leben in 1.318 Wohneinheiten etwa 4.100 Menschen. In Rondorf entstand ein Großteil der Bebauung in den 1930er Jahren und in der Nachkriegszeit. Ab den 1990er Jahren kamen größere Einfamilienhaussiedlungen hinzu.

Der Sozialraum ist durch mehrere Buslinien mit dem Kölner Stadtzentrum verbunden und verfügt teilweise über nur wenige Einkaufsmöglichkeiten, um den täglichen Bedarf zu decken. Zentraler Begegnungsort in Rondorf ist das "Haus der Familie" und in Meschenich das "Kinder- und Jugendzentrum".

Im Vergleich zur Gesamtstadt befinden sich im Sozialraum Meschenich und Rondorf viele Grün- und Freiflächen. Ein Teil des angrenzenden Umlandes wird landwirtschaftlich genutzt.

Im Sozialraum Meschenich und Rondorf leben rund 17.000 Personen. Die Stadteile sind von einer hohen kulturellen Vielfalt geprägt. In der Siedlung "Auf dem Kölnberg" in Meschenich leben beispielsweise 60 verschiedene Nationalitäten zusammen. In Rondorf ist die Integration von Neuzugewanderten mit einem hohen Unterstützungsbedarf ein zentrales Thema und eine besondere Herausforderung für den Stadtteil.

Meschenich und Rondorf unterscheiden sich in ihrer Bewohnerstruktur voneinander. Im Stadtteil Rondorf liegt der Anteil an Personen, die Leistungen des Jobcenter oder Grundsicherung im Alter erhalten, unterhalb des städtischen Durchschnitts. In Meschenich bezieht hingegen jeder Vierte Leistungen des Jobcenters bei einer Arbeitslosenquote von 15 Prozent. Da in Meschenich zahlreiche Familien leben, sind entsprechend viele Kinder und Jugendliche von dieser schwierigen Situation betroffen.

Insbesondere im Bereich der Großwohnsiedlung "Auf dem Kölnberg" wird ein umfassender Bedarf an Maßnahmen zur Verbesserung der Lebenssituation der Bewohnerinnen und Bewohner deutlich. Hierzu gehören unter anderem gezielte Qualifizierungs- und Beschäftigungsangebote.

Quelle: Stadt Köln

Netzwerke im Sozialraum

In den Stadtteilen Meschenich und Rondorf gibt es unterschiedliche Netzwerke, in denen sich Akteure zielgruppen- und themenspezifisch in regelmäßigen Abständen austauschen und gemeinsame Handlungsschritte planen. An den Arbeitskreisen nehmen Vertreter_innen von Institutionen, (Bildungs-)Einrichtungen), Vereinen, aus Fachämter und (politische) Vertreter aus dem Bezirk teil.

 

Rondorf:
Rondorfkonferenz:

Sie entwickelte sich aus dem Runden Tisch Jugend und ist nun alters-übergreifend ein Netzwerktreffen in dem sich über die aktuellen Themen im Stadtteil ausgetauscht wird.

Die Sozialraumkoordinatorin lädt zwei mal im Jahr an wechselnden Orten ein.

 

AK Flüchtlinge:

Ein Arbeitskreis zum Austausch über die Lebenslagen der Menschen in den Familienunterkünften in Rondorf. Der Interkulturelle Dienst lädt zum Austausch und zur Vorstellung von Projekten und Förderungen in die Runde ein.

Drei Treffen im Jahr.

Zudem besteht ein Austausch zwischen Kitas und Grundschule, der von den Leitungen gesteuert wird.

 

Meschenich:
AK Soziales Meschenich:

Der Arbeitskreis besteht seit mehreren Jahrzehnten unter der Leitung der Gemeinwesenarbeiterin am Kölnberg. Die große Runde dient dem Austausch zu Neuigkeiten aus den Einrichhtungen, der Vorstellung von Projekten und Akteuren und der Besprechung von Veränderungen im Stadtteil. Zudem ist der AK Soziales Meschenich gemeinsam mit dem Förderverein Soziales Meschenich und der Sozialraumkoordination Veranstalter des Stadtteilfest. An den Arbeitskreisen nehmen Vertreter_innen von Institutionen, (Bildungs-)Einrichtungen), Vereinen, aus Fachämter sowie (politische) Vertreter aus dem Bezirk teil.

Die Gemeinwesenarbeiterin lädt vier Mal im Jahr zu dem AK ein.

Zum AK Soziales Meschenich gibt es drei Unterarbeitskreise, die sich mit speziellen Themen und Zielgruppen auseinandersetzen:

 

AK Kinder- und Jugendgesundheit:

Der Arbeitskreis bringt Kinderärzte, Kitas, Grundschulen, Verschiedene Vertreter aus dem Bereich der Frühe Hilfen und Vertreter aus Jugend- und Gesundheitsamt zusammen, um das Thema gesundes Aufwachsen in Meschenich interdisziplinär zu beratschlagen und die medizinische und therapeutische Versorgung im Sozialraum mit Fokus auf Meschenich zu verbessern und bedarfsgerechte Beratungsangebote zu installieren.

Die Sozialraumkoordinatorin lädt vier mal im Jahr an wechselnden Orten ein.

 

AK Jugend:

Im AK Jugend kommen die Vertreter_innen rund um das Thema Jugend und Beruf, Freizeit und außerschulische Bildung zusammen.  Auch hier geht es um Austausch und der bedarfsgerechten Steuerung neuer Projekte und Programme für  die Jugend in Meschenich.

Der Jugendpfleger für den Bezirk Rodenkirchen lädt vier mal im Jahr ein.

 

AK Sucht:

Der AK dient des interdisziplinären Austauschs von Akteuren, die sich aufsuchend, beratend und präventiv mit der Thematik Sucht beschäftigen. Hier wird sich zu aktuellen Themen und Problematiken speziell am Kölnberg beraten, Fachreferenten eingeladen und Lösungsansätze besprochen. 

Die Sozialraumkoordinatorin lädt vier mal im Jahr ins Sozialraumbüro ein. Zusätzlich findet ein interdisziplinärer Fachaustausch mit Gesundheitsamt, Ordnungbehörden und Politik in der Alten Dorfschule statt.

Anstehende Veränderungen im Sozialraum

© Stadt Köln

Rondorf Nord-West in Köln - Rondorf

Große Veränderungen stehen dem Sozialraum bevor. In Rondorf werden 1300 neue Wohneinheiten in einem neu entstehenden Quartier geplant. Neben Wohnraum wird auch die soziale Infrastruktur erweitert. Neben vier Kindertageseinrichtung sind zwei Grundschulen sowie ein weiterführende Schule sowie Spielplätze und Aufenthaltsflächen für die Bewohner_innen geplant. Auch die Verkehrsinfrastruktur muss neu geplant werden. Neben Entflechtungsstraßen und einer Entlastung der Rodenkirchener Straße, wird die Erweiterung der Stadtbahn bis Meschenich geplant. Auch die Sportentwicklungsplanung beteiligt sich an der Gestaltung der Sportstätten für Rondorf. In einem mehrstufigem Workshop unter Teilnahme von Sport.- und Bürgervereinen aus Rondorf wurde eine Konzept erarbeitet, welches demnächst der Öffentlichkeit präsentiert wird.

 

 

 

Die Stadt Köln führte eine Öffentlichkeitsveranstaltung zur Information der Bürger durch, an der rund 500 Bewohner aus dem Bezirk teilnahmen. Die Eingaben der Bürger_innen werden derzeit noch bearbeitet. Information zum Planverfahren erhalten Sie auf den Seiten der Stadt Köln:

 

MEHR ERFAHREN über das Planverfahren

© 2019 | SOZIALRAUMKOORDINATION.KOELN
Suche